Magnetfeldtherapie ALT

Die Magnetfeldtherapie

Pulsierendes Magnetfeld


Patienteninformation zur
Magnetfeldtherapie

Wussten Sie schon, dass es eine Möglichkeit gibt, die Selbstheilungskräfte des Organismus auf sanfte nachhaltige Weise zu aktivieren?

Es handelt sich um die Magnetfeld-Therapie :

Bereits im Mittelalter versuchte man mit magnetischen Steinen verschiedene Beschwerden zu lindern. Heute stehen der Praxis hochmoderne medizinische Anlagen zur Erzeugung von pulsierenden Magnetfeldern zur Verfügung.

Die magnetische Energie ist die Voraussetzung für die einwandfreie Funktion des Organismus. Folgerichtig kam der weltbekannte Physiker W. Heisenberg zu nachstehender Schlussfolgerung:

„Die magnetische Energie ist die elementare Energie, von der das gesamte Leben des Organismus abhängt.“



Wie wirken pulsierende Magnetfelder?

Zur Behandlung werden ausgewählte Frequenzen computergesteuert erzeugt. Während der Behandlung kommt es zu verbesserter Durchblutung und zum Anstieg der Sauerstoffwerte in der Zelle. Diese kombinierte Wirkung setzt im Organismus viele biochemische Reaktionen in Gang, die den Heilungsprozess fördern.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Kommt die
Magnetfeld- Therapie
auch für Sie in Frage?

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Anfänglich wurden mit der Magnetfeld-Therapie überwiegend orthopädische Beschwerden behandelt. Heute werden die Anwendungsgebiete aufgrund von Erfahrung und intensiver Forschung ständig erweitert.
Pulsierende Magnetfelder sind ein therapie-ergänzendes System, welches der Therapeut individuell mit anderen Verfahren kombinieren kann. Geht es um die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Organismus, sind pulsierende magnetische Energien häufig das Mittel der Wahl.

Interessanterweise hat diese spezielle Behandlungsmethode seit einigen Jahren auch Eingang in die Tiermedizin gefunden.
Bedingt durch die guten Resultate bieten immer mehr Tierarzt-Praxen sowohl für Klein- als auch für Großtiere die Magnetfeld-Therapie an.

Durch die Tiefenwirkung pulsierender bioelektrischer Potentiale profitieren auch innen liegende Organe von der Therapie. Die Behandlung ist denkbar einfach. Aufgrund der alles durchdringenden Wirkung kann auf das Ablegen der Kleidung verzichtet werden. Auch Metallimplantate sowie durch Gips fixierte Gliedmaßen stellen kein Therapiehindernis dar.Das umständliche Anlegen von Elektroden und das Auftragen von Kontaktgell entfällt, so dass die Behandlung unkompliziert und schmerzfrei durchgeführt werden kann.

Gute Resultate werden erzielt, wenn eine Therapieserie 5-10 Einheiten von jeweils 15-20 min. durchgeführt wird. Wenn Ihr Organismus gut auf die Magnetfeld-Therapie anspricht, können Sie bereits nach wenigen Behandlungen mit einem deutlichen Rückgang der Beschwerden rechnen. Auch starke Schmerzen können rasch abklingen.

THERAPIE

Magnetfeld (Pulsatron)


Indikationen für die Magnetfeldtherapie:

- degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
- chronisch entzündliche Gelenkveränderungen
- Kopfschmerz/Schwindel
- Ansatztendinosen

- Fersensporn/Tennisellenbogen/Patellaspitzensyndrom
- Allergien
- Bandscheibenvorfälle
- verzögerte Bruchheilungen/Pseudarthrosen
- Muskuläre Dysbalancen

- vegetative Dystonien/ Missstimmungen
- peripher und zentralnervöse Störungen
- Konzentrationsschwächen
- Migräne/Kopfschmerzen
- Rheumatischer Formenkreis
- Fibromyalgien
- Sportverletzungen
- Narbenredunktion
- Dauermüdigkeit (CFS-Syndrom)
- Sudeck´sche Erkrankung


Eine Behandlung mit der hier beschriebenen Magnetfeldtherapie kostet zur Zeit 19 €, empfohlen werden 5–10 Behandlungen. Viele meiner Patienten haben nach hier erfolgreicher Therapie bereits selbst ein Gerät für die Heimanwendung erworben.

Haben sie noch Fragen?

Zum Einsatz der Behandlung, gerade in Ihrem persönlichen Fall, geben wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch weitere Informationen.

Informationen zum Download: magnetinfo.pdf [162 KB] , Link zur Herstellerseite: www.pulsamed.de/pulsatron


Ihre Dr. Castenholz & Filipowicz

Neuraltherapie
Stosswelle